Posts mit dem Label Portfolio werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Portfolio werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, 26. November 2017

Warum Dividendenzahlungen so wichtig sind? Ein Gastartikel von Alexander Kelm

Heute gebe ich einen talentierten Value-Investing Blogger, Alexander Kelm, die Möglichkeit hier zu publizieren. 

Alexander schreibt für den Blog Value Investing Chronicle, in dem vieles über die großen Value Investoren wie Benjamin Graham, Warren Buffett, Charlie Munger, Joel Greenblatt, Mohnish Pabrai und Philip Fisher zu lesen ist. Besucht einfach mal den Blog.

Der heutige Artikel ist etwas mehr auf eure Interessen, den Dividenden und Wachstum, zugeschnitten. Es geht um die Thematik, warum Dividenden für Langfrist-Anleger so wichtig sind und welche Wirkungen der "Cost Average Effect" auf das Portfolio hat.


Warum Dividendenzahlungen so wichtig sind?

Die meisten Anleger konzentrieren sich auf den Preis einer Aktie. Sie hoffen die Aktie günstig zu kaufen und wenn sie steigt mit einer hohen Marge wieder zu verkaufen.

Das solltest du erst gar nicht versuchen. Der Grund: Du bist nicht in der Lage, eine bestimmte Aktie auf lange Sicht an den Finanzmärkten mit Gewinn zu verkaufen. Das ist Spekulation und kein Investieren. Dafür solltest du dich lieber mehr mit den Dividendenausschüttungen der Firmen beschäftigen. Dividendenzahlungen realisieren dir ein passives Einkommen, das du jeder Zeit behalten oder in neue Aktien reinvestieren kannst.

Was sind überhaupt Dividendenzahlungen? Einfach gesagt, sind es ein Teil der erwirtschaften Gewinne eines Unternehmens, die an die Aktionäre jährlich oder quartalsweise pro Aktie aus- geschüttet werden. Zum Beispiel, wenn eine Dividende 50 Cent beträgt und du 100 Aktien besitzt, dann erhältst du 50 Euro Dividende. Wenn du 1.000 Aktien besitzt, erhältst du 500 Euro und so weiter.

Ein Einkommen fürs Leben

Momentan zahlen alle Unternehmen des S&P 500 ungefähr eine durchschnittliche Dividende von 2% an die Aktionäre aus. Einige der Firma in diesem Index zahlen höhere Dividenden, andere wiederrum keine. Darum liegt der Durchschnitt etwa bei 2%.

Wenn du ein Aktienportfolio von einer Million Euro hättest und dieses Portfolio spiegelt alle Unternehmen des S&P 500 wider, dann würdest du pro Jahr ein Einkommen von 20.000 Euro nur durch diese Aktien generieren. Das ist nicht schlecht, oder?

Mit der Zeit investieren vor allem Rentner in Dividendenaktien. Sie begünstigen am meisten die langweiligen Aktien mit überdurchschnittlichen Dividenden, wie zum Beispiel die Versorgungsunternehmen, Banken und Arzneimittelhersteller.

Für den Altersanleger sind die Dividendenzahlungen ein wichtiger Bestandteil seines Einkommens. Reinvestierte Dividenden und Anleihezinszahlungen sorgen dafür, dass sich ein gut geführtes Portfolio etwa alle zehn Jahre verdoppelt. Alle verdienten Euros werden reinvestiert und wachsen für dich weiter.

Automatisierter Vermögensaufbau

In der Zwischenzeit automatisiert sich der Cost Average Effect, den du benötigst, um das Investment-Spiel auf lange Sicht zu gewinnen.

Unternehmen können und werden Dividendenzahlungen kürzen, aber viele Blue-Chip-Firmen sind ziemlich stolz darauf, ihre Dividende jahrzehntelang ohne Unterbrechung gehalten und sogar stetig gesteigert zu haben.

Die Macht der Dividenden zu verstehen, gibt dir auf zwei Arten einen Vorsprung vor dem kurzfristigen Anleger. Du gerätst weniger in Panik, wenn eine Dividendenaktie im Nennwert fällt. Schließlich ist ein niedrigerer Preis eine Chance, mehr dividendenzahlende Aktien für weniger Geld zu bekommen.

Darüber hinaus dürfte sich der aktive Händler auf neue Unternehmen konzentrieren, die überhaupt keine Dividenden zahlen. Das ist einer der Gründe, warum die Blue Chips weitaus weniger volatil sind. Es gibt weniger heißes Geld, um sie zu jagen.

Für ein Rentenportfolio ist die Jagd nach Rendite Zeitverschwendung und ein sehr hohes Risiko. Betrachte stattdessen, wer seine Dividenden stetig zahlt, der lässt auch dein Portfolio stetig gedeihen. 

Warum Dividendenzahlungen so wichtig sind? Ein Gastartikel von Alexander Kelm, Autor und Blogger von VALUE INVESTING CHRONICLE.

Montag, 4. Januar 2016

Dividendenwachstum & Aktienrückkauf Quartalsbrief 4/2015

Im vergangenen Jahr schloss der Dow Jones mit 2,29% das Jahr ab. Auch der größere Index S&P 500 verzeichnete leichte Verluste über das Jahr 2015 von 0,69%.

Lediglich der Technologie Index Nasdaq Composite konnte dank großer Technologieunternehmen wie Google, Facebook und Amazon ein Plus von 5,94% für das Gesamtjahr einfahren.

Das im Jahr 2002 erstellte Wikifolio "Nachhaltig globales Dividenden Wachstum" konnte in 2015 um 10,21% zulegen während das zweite, auf Aktienrückkäufe fokussierte, Wikifolio sich um 9,22% erhöhte.

Die gute Performance ist zu einem Teil auf den stärkeren Dollar zurückzuführen. So konnte der US-Dollar auf Jahresbasis 6,45% gegenüber dem Euro zulegen.

Insgesamt bin ich daher zufrieden mit der Entwicklung beider Zertifikate.

FraSee's Wikifolios; Quelle: Wikifolio.com


Zinswende im Dollarraum vollzogen

Mitte Dezember 2015 hat sich die U.S. Federal Reserve durchgerungen nach endlosen Diskussionen endlich die Zinsen zu erhöhen. Es ist der erste Zinsschritt seit Juni 2006 und er läutet das Ende des Niedrigzinszyklus ein, der nun rund 7 Jahre anhält.

Flankiert wurde die Null-Zins-Ära durch USD 4,48 Billionen schwere Anleihe Käufen der Notenbank, die schwer kritisiert wurden und deren Wirkung bis heute fragwürdig und unerprobt ist.

Oftmals wird vergessen, dass diese sich immer noch in den Büchern der Notenbank befinden. Die aktuellen Zinserhöhungen sorgen nicht gerade dafür, dass sich der Wert dieser Titel erhöht.

Traut man den wirtschaftlichen Fundamentaldaten, so könnten in 2016 drei bis vier weitere Zinsschritte folgen. Demnach würde es bei anhaltendem Inflationsdruck rund 1 Prozent mehr an Zinsen geben.

Betrachtet man sich jedoch die Dynamik an den Rohstoffmärkten so scheint es aktuell relativ unrealistisch zu sein das Inflationsziel zu halten.

Die Energiemärkte sind im Jahresverlauf um rund 40% gefallen, Edelmetalle bis zu 30% und Industriemetalle wie Kupfer, Nickel, Stahl oder Zink haben sich auch um 20 bis 50% verbilligt.


Arbeitsmarkt in Amerika auf gutem Weg

Demgegenüber steht der Arbeitsmarkt in Amerika sehr gut dar. Die U.S. Wirtschaft schafft pro Monat rund 150 bis 200 Tsd. neue Arbeitsplätze. Aktuell liegt die Arbeitslosenquote bei 5 Prozent und ist damit auf Vor-Krisen-Niveau zurückgekehrt. In Europa ist diese Zahl noch doppelt so hoch. Dies ist ein Grund für den schwachen Euro und eine eventuelle Ausweitung des der Anleihekaufprogramme in Europa.

Das einzig problematische an der guten Arbeitsmarktsituation ist die relativ schwache Entwicklung des Lohnwachstums. Dieses lag zuletzt bei 3,66%.


Wikifolios zeitweise wieder erstarkt

Nach der etwas größeren Korrektur im Herbst konnten sich die Finanzmärkte wieder etwas erholen und an alte Höchststände anknüpfen.

Auch die beiden Wikifolios „Werte durch Aktienrückkäufe“ und „Nachhaltig Globales Dividenden Wachstum“ erreichten Ende November neue Allzeit-Hochs.

Der wieder erstarkte Dollar war hier eine treibende Kraft.


Käufe im letzten Quartal 04/2015

Hier ist ein Überblick der letzten Aktivitäten auf Wikifolio.com. Ich habe nur die Käufe des letzten Quartals Q4/2015 aufgeführt.

Werte durch Aktienrückkäufe

- Philipps 66
- IBM
- Fossil
- Wal-Mart
- Seagate Technologies
- Cummins
- McKesson
- BHP Billiton
- Fossil
- GameStop
- Bed Bath & Beyond
- BestBuy

Nachhaltig Globales Dividenden Wachstum

- IBM
- Cummins
- BestBuy
- Qualcomm


Cummins

Am 27. Oktober hatte ich die Gelegenheit genutzt eine Position des Industrieunternehmens Cummins für beide Wikifolios zu eröffnen.

Cummins ist ein Diesel und Gasmotorenhersteller, der im letzten Fiskaljahr 19,2 Milliarden USD Umsatz erwirtschaftete. Der Gewinn lag bei 1,6 Milliarden.

Mir gefällt an dem Unternehmen das konsequente Wachstum welches über die letzten 10 Jahre ohne Verwässerung der Aktienzahl erfolgte.

Der Umsatz stieg im beschriebenen Zeitraum um rund 90% während sich der Gewinn mehr als verdreifachte.

Auch der freie Cashflow des Unternehmens überzeugt mich für ein Industrieunternehmen. Im letzten Jahr lag dieser mit 1,4 Milliarden USD knapp unterhalb des ausgewiesenen Gewinns.

IBM

In der Vergangenheit hatte ich mit leichten Gewinnen die IBM Position abgestockt. Jetzt, wo die Technologie Aktie etwas günstiger geworden ist habe ich wieder angefangen sie aufzustocken.

IBM verliert Umsatz, fokussiert sich aber auf Geschäfte mit höheren Margen. Mit einem 10er KGV ist mir das Unternehmen nicht zu teuer. Auch die aktuelle Dividendenrendite von deutlich über 3% überzeugte mich. Big Blue ist ein Basis Investment in beiden Wikifolios.

McKesson

McKesson ist ein Gesundheitsservice Unternehmen das Arzneimittel, pharmazeutische Produkte, technische Lösungen für das Gesundheitsmanagement und die Informationsverwaltung sowie ergänzende Services vertreibt. Diese sollen zu einer Kostenreduktion und Qualitätssteigerung im Gesundheitsbereich beitragen.

Das Unternehmen war von seinem Hoch bei EUR 220 auf EUR 162 zurückgekommen. Grund genug Mal genauer hinzuschauen.

Beeindruckend fand ich die Umsatz und Gewinnentwicklung der letzten Jahre. So konnte der Umsatz von USD 88 Milliarden in 2006 auf 179 Milliarden Dollar gesteigert in 2015 werden. Dies entspricht einer Steigerung von 103%. Der Gewinn erhöhte sich im selben Zeitraum um 166%. Zu verdanken ist dies einem Anstieg der Rohertragsmarge von 4.4% auf 6.4%.

Mit einem Free-Cashflow von 2,5 Milliarden (auf Zwölf-Monats-Basis beträgt dieser sogar 3,6 Milliarden).

Bei einer Enterprise Value Bewertung von USD 44 Milliarden finde ich den Wachstumswert nicht zu teuer.

Zuletzt wurden weitere Aktienrückkäufe in Höhe von USD 2 Milliarden angekündigt.

Bed Bath & Beyond, GameStop und BestBuy

Die spezialisierten US Händler habe ich in das Wikifolio „Werte durch Aktienrückkäufe aufgenommen. Den Elektronikhändler BestBuy habe ich zusätzlich in beiden Wikifolios positioniert.

Bei allen drei Händlern fand ich die aktuell günstige Bewertung bei guten Wachstumsperspektiven spannend.

Bed Bath & Beyond –
Free Cashflow:  USD 855 Millionen
Schulden: USD 866 Millionen
EPS Wachstum 5 Jahre: 6,24%
KGV 10,66

BestBuy –
Free Cashflow USD 1,37 Milliarden
Net Cash: USD 1,148 Milliarden
EPS Wachstum 5 Jahre: 10,03%
KGV 13,26

GameStop –
Free Cashflow USD 321 Millionen
Net Cash: USD 406 Millionen
EPS Wachstum 5 Jahre: 12,23%
KGV 10,07

Gemessen am Enterprise Value wirken alle drei Aktien relativ günstig gegenüber dem Gesamtmarkt. Letztlich ist es aber eine Grundsatzfrage ob der Online Handel dem Stationären Handel den Gar ausmacht. Das ist wohl der wesentliche Grund für die günstige Bewertung.

Medienspiegel im Quartal:

Am 26. November 2015 erschien ein Artikel über die Performance von Nike auf der Investment Community Wall-Street Online. Geschrieben wurde er von Andreas Kern, dem Geschäftsführer und Gründer von Wikifolio. Er erwähnte in einem kleinen Absatz das Wikifolio Werte durch Aktienrückkäufe. Hier ist ein Auszug:

„Ebenfalls schon lange mit dabei ist Frank Seehawer („FraSee“) bei seinem wikifolio „Werte durch Aktienrückkäufe“. Der studierte Wirtschaftswissenschaften, der eine mehrjährige Erfahrung als Aktienanalyst und Investor Relations Manager ausweisen kann, ist bei der Nike-Aktie im April 2013 zu Kursen von damals gut 48 Euro eingestiegen. Seitdem hat er den Bestand durch mehrere Teilverkäufe mehr als halbiert und dabei Gewinne zwischen 190 und 158 Prozent generiert. Die letzte Transaktion fand zu Beginn der laufenden Woche statt, ohne dass der Trade näher erläutert wurde. Grundsätzlich passt Nike aber unverändert zu der Strategie des Traders, der gezielt in Unternehmen investiert, „die über solide Cashflows verfügen und diese auch für Aktienrückkäufe verwenden“. Hintergrund dieser Fokussierung sind zahlreiche Studien, „die zeigen dass sich Aktien, die über einen langen Zeitraum eigene Aktien zurück erwarben, deutlich besser entwickelt haben als solche die keine Gewinne an die Aktionäre weiterreichten. Aktien, die zusätzlich regelmäßig ihre Aktienrückkäufe erhöhten, entwickelten sich darüber hinaus besser als normale Papiere mit Aktienrückkäufen“. Das ebenfalls stark diversifizierte wikifolio kommt seit November 2012 auf eine Performance von 54 Prozent, während das im August 2013 emittierte wikifolio-Zertifikat mit 48 Prozent im Plus lieg. Der Maximalverlust konnte bislang auf weniger als 15 Prozent begrenzt werden.“


Die größten Aktienrückkäufe des Quartals 4/2015 im Überblick

Unternehmen
Rendite
KGV
KGV Erw.
KBV
KUV
Rückkauf- Volumen in Mrd. USD oder Mio. Aktien
Alphabet Inc.
-
31.99
22.23
4.49
7.20
5.1
Johnson & Johnson
2.92%
19.68
16.02
3.97
4.03
10
Wal-Mart Stores Inc.
3.20%
13.15
14.69
2.47
0.41
20
Visa Inc.
0.72%
30.06
23.13
6.31
13.57
5
International Business Machines
3.78%
9.45
9.11
10.1
1.59
4
MasterCard Incorporated
0.78%
29.96
24.99
17.54
11.43
4
NIKE, Inc.
1.02%
30.34
25.23
7.96
3.40
12
The Boeing Company
2.52%
18.16
15.34
14.59
1.00
14
United Technologies Corporation
2.66%
14.99
14.62
2.76
1.45
12
American International Group, Inc.
1.81%
18.23
12.03
0.8
1.26
3
Express Scripts Holding Company
-
26.98
14.16
3.58
0.58
265 Mn.
Thermo Fisher Scientific, Inc.
0.42%
28.83
17.28
2.71
3.37
1
McKesson Corporation
0.57%
22.26
13.66
5.21
0.24
2
Phillips 66
2.74%
9.54
11.15
1.91
0.39
2
Monsanto Company
2.19%
20.96
15.56
6.6
2.89
3
Carnival plc
2.11%
25.30
-
1.85
2.74
1
Raytheon Company
2.15%
18.39
17.60
3.73
1.63
2
Illumina Inc.
-
55.96
50.93
14.41
13.13
0.25
American Airlines Group Inc.
0.94%
6.03
6.66
7.46
0.64
2
Mylan N.V.
-
30.72
10.89
2.7
2.95
1



Die größten Dividenden Wachstumswerte des 4. Quartals 2015

Unternehmen
Rendite
KGV
KGV Erw.
KBV
KUV
Dividenden Wachstum in %
AT&T, Inc.
5.58%
40.01
12.28
1.67
1.52
2.13
Pfizer Inc.
3.72%
24.09
13.67
2.98
4.16
7.14
Visa Inc.
0.72%
30.06
23.13
6.31
13.57
16.67
The Walt Disney Company
1.35%
21.44
16.90
3.96
3.31
7.58
Merck & Co. Inc.
3.48%
14.09
14.09
3.26
3.71
2.22
Amgen Inc.
2.46%
19.39
15.24
4.39
5.71
26.58
Bristol-Myers Squibb Company
2.21%
64.90
30.07
7.61
6.94
2.7
MasterCard Incorporated
0.78%
29.96
24.99
17.54
11.43
18.75
McDonald's Corp.
3.01%
25.52
22.11
13.23
4.23
4.71
CVS Health Corporation
1.74%
21.97
16.77
2.93
0.73
21.43
NIKE, Inc.
1.02%
30.34
25.23
7.96
3.40
14.29
The Boeing Company
2.52%
18.16
15.34
14.59
1.00
19.78
AbbVie Inc.
3.85%
34.64
11.83
20.15
4.42
11.76
Eli Lilly and Company
2.42%
37.95
22.98
5.88
4.74
2.0
Starbucks Corporation
1.33%
32.98
27.51
15.31
4.65
25.0
Honeywell International Inc.
2.30%
18.11
15.75
4.55
2.05
14.98
Abbott Laboratories
2.32%
26.73
18.86
3.18
3.27
8.33
Simon Property Group Inc.
3.29%
36.34
33.19
13.84
11.61
3.23
The Dow Chemical Company
3.57%
14.07
14.64
2.89
1.15
9.52
Enterprise Products Partners L.P.
6.02%
20.30
17.57
2.5
1.65
1.32

Wie seht ihr die aktuellen Entwicklungen an den Finanz Märkten? Wird 2016 ein gutes Aktienjahr oder werden wir einen Crash erleben? Hinterlasst einfach einen kleinen Kommentar und teilt mir mit wie eure Marktmeinung aussieht. Vielen Dank!

Melde dich hier an um alle meine Nachrichten per Mail kostenlos zu erhalten.