Montag, 23. Juni 2014

Tesla Motors: Eine spannende Wette auf das Massen-Elektroauto?

Eines der High-Fly Investments am Markt ist aktuell Tesla Motors. Das Unternehmen möchte das Elektro-Auto als Massenprodukt am Markt platzieren und damit eine neue Ära der Automobilindustrie einleiten.

Das Ganze hört sich nicht nur sehr gewagt und riskant an, das ist es auch. Mit Sicherheit ist die Idee eines Elektroautos gut, denn man kann damit die Emissions- und Lärmbelastung in den Städten deutlich senken. 

Auch technisch können E-Autos an den Leistungen der bisherigen Verbrennungsmotoren ganz gut anknüpfen nur würde das generelle Problem des CO2 Ausstoßes und der Erderwärmung nicht gelöst wenn der Strom weiter aus Kohle und Öl hergestellt wird. 

Tesla erwirtschaftete 2007 einen Umsatz von $73.000 bei einem Verlust von $78,2 Millionen. Im letzten Jahr wurde ein Umsatz von $2 Milliarden erzielt, aber der Verlust betrug immer noch $74 Millionen.

Wie man gut sehen kann gibt es eine gewisse Nachfrage nach teuren E-Autos jedoch kann erst ab einer gewissen Stückzahl gewinnbringend produziert werden. 


Tesla Motors Bereinigtes Income Statement, Quelle: MSN Money

Bis heute hat Tesla nur Verluste erzielt und lebt von Zukunftsvisionen und dem Vertrauen der Investoren. Diese bezahlen heute rund $25 Milliarden für die Visionen von Elon Musk, der permanent steigende Absatzzahlen präsentieren muss. Zum Vergleich: BMW ist mit rund EUR 60 Milliarden bewertet, liefert aber EUR 76 Milliarden Umsatz und über EUR 5 Milliarden Gewinn.

Das ganze Projekt ist aus meiner Sicht eine extrem riskante Wette, denn sie funktioniert nur wenn genügend Menschen Tesla Autos kaufen. Diese sind aber noch viel zu teuer für die breite Masse.

Meiner Meinung fehlt bei dem Ganzen auch die Diskussion über die Energiekosten je Kilometer. In den Medien wird nie darauf eingegangen dass Strom auch Geld kostet und Batterien aufgeladen werden müssen. Das Fahren wird also nicht kostenlos, auch wenn Elon kostenlose Tankstellen in ganz Amerika anbieten möchte nur um sein Auto für die Masse attraktiv zu machen.

Elon plant zudem für rund $5 Milliarden eine Giga-Fabrik zu bauen in der billige Batterien in hoher Stückzahl produziert werden. Das Ganze soll die Kosten des E-Vehikels deutlich senken. Zudem werden Patente des Unternehmens freigegeben um den Tesla Batterie Standard weltweit zu etablieren.

Wie seht ihr das Tesla Investment? Ich bleibe sehr skeptisch bei dem ganzen Projekt besonders wenn ich mir überlege mit welchem Risiko/Chancen Profil hier gearbeitet wird und welche Preise dafür gezahlt werden. Eurer FraSee.

-----------

Disclosure: Ich halte keine Aktien oder Derivate/Obligationen von Tesla Motors. Auch plane ich keine Long/Short Aktivitäten auf das Unternehmen in den nächsten 72 Stunden. Ich erhalte keine Bezahlung für das Schreiben über Investment Themen oder spezielle Aktien.

Kommentare:

  1. Natürlich ist diese "Wette" riskant, zumindest, wenn man die nächsten 2 bis 3 Jahre betrachtet!
    Tatsache ist aber, dass sich in Wahrheit im Verbrennersektor seit Jahrzehnten nichts bewegt. Vorgegaukelte "sparsame" Autos brauchen in Wahrheit mehr, als ihre Vorgänger aus grauer Vorzeit!
    Vergleich hierzu den Golf TDI 1991 mit dem "Blue Emotion TDI aus 2011.
    Elektroautos setzten nahezu die gesamte Energie in den Antrieb. Verbrennermotoren liegen hier weit unter 50 %.
    Erdöl wird, wenn uns auch gegenteiliges vorgemacht wird, immer knapper und wird ob kurz ob lang zu einem unschätzbaren Gut werden, welches derzeit in Verbrennermotoren zur Erzeugung von unter 50 % Antriebsenergie und zu über 50 % in Abwärme verbrannt wird.
    Überlegen Sie einmal, warum ein "so effizienter" Verbrennungsmotor zur Efizienzstiegerung und aus Sparsamkeitsgründen durch einen Elektromotor "unterstützt" wird! Etwa, weil der EMotor, die schlechtere Wahl wäre?
    Ob kurz ob lang, wird an der Elektromobiltät kein Weg vorbei führen. Die Energiebeschaffung lässt bzw. ließe sich problemfrei aus Sonnenenergie bewerkstelligen.
    Schon heute kann ein Doppelcarport mit brauchbarer Ausrichtung die Energie für 15.000 km eines Elektroautos produzieren! Tendenz steigend!
    Die Wette mag riskant sein, allerdings nicht ob der Sinnhaftigkeit der Technologie, sondern vielmehr ob der Tatsache, dass nach wie vor versucht wird, die Elektromobilität zu unterlaufen!
    Die Tesla Aktie ist eine Wette auf die Zukunft, allerdings auf eine Zukunft, die wie alle uns wünschen sollten!
    Ich persönlich setze meine Hoffnung lieber in die Zukunft als in die Vergangenheit!
    Firmen, die an der Vergangenheit festgehalten haben, dürften den geschätzten Börsianern ja durchaus auch "zu gut" bekannt sein.
    Ich erinnere mich da beispielsweise an einen Mobiltelfonhersteller, der Smartphones für eine Randerscheinung hielt und an Hersteller analoger Photoapparate, die den Umstieg auf Digitalkameras zu lange vermieden!
    Auch kann ich mich an die Schließung von Fernsehröhrenwerken erinnern.
    Tesla wird verhindern, dass die Zukunft irgendwo in der Wüste vergraben werden kann. Kluge Ölkonzerne investieren schon heute in Akkuwerke, und Smartphoneerzeuger scharren in den Startlöchern, ein Teil der Mobility 2.0 zu werden.
    Auch das Pferd, hat entgegen der damaligen Erwartungen, seinen Kampf gegen motorbetriebene Kutschen verloren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den wirklich guten Kommentar.

      Ich finde das Elon etwas wirklich Großes aus dem nichts geschaffen hat und jetzt die ganze traditionelle Automobil-Industrie zum Umdenken bewegt hat. Er riskiert sein ganzes Vermögen mit dieser riskanten Wette und trägt damit zu einer wirklich besseren Welt für uns alle bei. Das muss man einfach mit dem größten Respekt würdigen. Jedoch denke ich dass die Tesla Marke nicht so stark ist wie die von BMW, Renaut, GM oder VW. Diese bauen wirklich gute, sichere und effiziente Autos und haben eine starke Kundenbindung über Jahrzehnte aufgebaut. Einen Motor oder eine neue Technik kann man sehr einfach austauschen. Die Kundenbindung muss man jedoch sehr lange aufbauen.

      Löschen
  2. Hallo Frank,

    ich sehe das genauso. Für mich ist das eine Blase, die platzen muss. Möglicherweise sind Elektroautos irgendwann bezahlbar, aber daneben fehlt bisher die Infrastruktur. Und möglicherweise kommen irgendwann auch Wasserstoffautos auf den Markt. Davon höre ich schon seit langen, langen Jahren...

    Gruss,

    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas!
      So sehr Wasserstoffautos auch von einigen Herstellern propagiert werden, so sicher werden Sie nicht die Zukunft werden.
      Vereinfacht dargestellt, ist eine Brennstoffzelle auch nur ein Akku, welcher ein Elektroauto antreibt!
      Die Akkutechnologie und die Ladegschwindigkeiten entwickeln sich aber derart rasant, wogegen die Brennstoffzellentechnologie seit Jahren am Stand tritt.
      Aus heutiger Sicht können Sie noch über Wasserstoff schneller Energie tanken, als an einer Stromladesäule!
      Es ist aber absehbar, dass sich das in den nächsten Jahren ändern wird.
      Wenn Sie von der Ladeinfrastruktur sprechen haben, Sie recht, dass diese "noch" dürftig ist.
      Der Ausbau an einem Ladenetz geht aber nicht zuletzt durch Tesla relativ schnell voran. Wasserstofftankstellen sind im Übrigen auch recht zart gesät!
      Weiters ist auch noch anzumerken, dass die meisten Stromer (abgesehen vom Zoe) auch an jeder Haushaltssteckdose, hier allerdings langsam, geladen werden können.
      Wenn Sie sich und Ihrem E Mobil eine Nachtruhe gönnnen, können Sie in dieser Zeit auch zu Hause gute 150 bis 200km Reichweite nachladen.

      Löschen
  3. Hallo Frank!
    Kundenbindung ist natürlich ein Thema!
    Aber würden Sie bei Ihrem "Geiz ist Geil" eine Spiegelreflexkamera kaufen, die von VW hergestellt wird?
    Elektroautos werden immer mehr zu Smartphones auf Rädern mit genialen Karosserien und einem hohen Mass an Komfort, welches quasi zufällig auch Ihren Mobiltätsbedarf decken können!
    Können Sie sich an Texas Instruments und seine Bedeutung am Taschenrechnermarkt erinnern? Jedes Smartphone beherrscht die Funktionen eines TI30 aus dem FF!
    Ich will hier ja auch nicht den Untergang der Traditionsautobauer prophezeien, einige versuche ja auch tatsächlich, auf diesem neuen Markt "mitzuspielen"
    BMW und einige Andere recht engagiert, andere eher halbherzig!
    Nehmen wir doch mal die Ankündigung von Audi her, welche einen elektrifizierten Audi R8 oder Q8 gegen ein Model S oder Model X ins Rennen schicken wollen?!?!!?
    Beide Fahrzeuge werden ca. 1,5 bis 2X so viel kosten, wie das Model S oder das Model X!!!
    Das soll dann ein Konkurrenzprodukt werden. Natürlich. Der Rolls Royce ist ja auch ein Konkurrenzprodukt für einen Passat!

    Ein Tesla Model S, ist wenn man die Kostenersparnis bei Treibstoff, Service, Reparaturen (8 Jahre Garantie), Steuern, Versicherung usw. rechnet bereits heute, auf 7 Jahre gerechnet, billiger als ein A6, ein 5er BMW oder eine S Klasse.
    Der Sprit bei einem Verbrennerkonkurrenten allein kommt Ihnen bei 210.000 km Gesamtlaufleistung in den nächsten 7 Jahren auf ca. 30.000 Euro
    Auch wenn Sie es vielleicht nicht immer tun würden, könnten Sie Ihren Tesla definitiv gratis betanken!
    Ein Model S mit 60KWH und "ausreichender" Ausstattung liegt bei knapp über 70.000 Euro. Mögliche Förderungen sind hier noch nicht einmal eingerechnet!
    Nach Abzug der 30.000 Euro für Sprit liegen Sie bei 40.000 Euro.
    Welches gut ausgestattete Premiummodell bekommen Sie bitte um dieses Geld?
    Rechnet man alle möglichen Ersparnisse ein, kann Ihnen ein Model S auf diese Laufzeit gerechnet billiger kommen als ein 3er BMW oder einen A4.
    Diese Rechnung wird bei R8 oder Q8 leider nicht funktionieren.

    Elektroautos und im Speziellen Tesla sind einfach ein Erlebnis, welches man nicht vergisst, wenn man es einmal erlebt hat.
    Wer einmal ein Model S probegefahren ist, kommt sich danach in seinem Verbrenner so sehr in die Vergangenheit rückversetzt, als säße man mit einem Amish in einer Pferdekutsche.
    Probieren Sie es selbst aus!
    Sie werden dann verstehen, warum es Leute gibt, welche die Wette Tesla als eigentlich recht sichere Zukunftsanlage verstehen!

    AntwortenLöschen
  4. Tesla ist die einzige Firma weltweit, die das Thema Elektroauto richtig angeht. Das es bei solch einer Investiiton die ersten 10 jahre nicht um Gewinne, sondern um Wachstum geht, sollte jedem klar sein, der sich damit näher befaßt.
    Garantien gibt es keine. Es bleibt ein riskantes Investment, aber es kann genau so riskant sein VW Aktien zu halten, die dann irgendwann rapide abstürzen, wenn die weiter so machen...

    eDEVIL

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Frank!
    Ich darf mich auch nochmal zu Wort melden und das Statement von Edevil zu 100% unterstreichen.
    Die Gefahr, dass derzeit "solide" Traditionshersteller den Zug verpassen und ob kurz ob lang ihren Stellenwert in der Branche verlieren ist meiner Meinung nach noch größer, als die, dass ein Unternehmen, welches mit einem potenten Financier in der Rückhand, einen aufstrebenden Markt bedient nicht sein Ziel erreicht!
    Der Einstiegskurs für Tesla, mag zwar derzeit hoch sein, die Differenz zu einem "gesunden" Kurs nach unten, erscheint aber in Relation zu den Kurschancen nach oben, noch immer überschaubar.
    Dass dzt. nach wie vor, keine schwarzen Zahlen zu sehen sind, verwundert kein wenig, wenn man die explosionsartige Expansion der Firma ins Kalkül zieht!
    So lange Tesla nicht das Geld ausgeht, um seine Erweiterung zu forcieren, mache ich mir keinerlei Sorgen! Und eben dieser wortstcase scheint mir äußerst unrealistisch!
    Tesla kann nur jetzt seinen Vorsprung ausbauen um auf diese Art einen Markt zu schaffen! Und eben daran arbeiten sie gut und effizient!
    Die Saat, welche sie heute ausbringen, wird schon bald aufgehen!
    Eben eine Seite, die auf langfristige Investitionen abstellt, wird mit einem aufstrebenden Markt besser bedient sein, als sich auf einen Markt zu verlassen, der auf einem bald endenden Rohstoff gestützt ist!

    AntwortenLöschen
  6. Bei der derzeitig hohen Bewertung und Marktkapitalisierung ist Tesla sicherlich weder ein gutes Investment noch ein Übernahmekandidat für die restliche Automobil-Industrie.

    Aus meiner Sicht wird der Preis früher oder später fallen - entsprechend einer rel. Gewinnerwartung kann der Preissturz dann 90 % oder mehr betragen. Dies wäre der Zeitpunkt, Aktien zu kaufen und zu hoffen, dass das Unternehmen aufgekauft wird und von einem der Marktführer (VW, Toyota etc.) profitabel gemacht wird.

    Im Moment ist Tesla nur heiße Luft.

    AntwortenLöschen

Habt ihr Fragen oder Anmerkungen? Dann los und hinterlasst eine Nachricht. Ich beantworte sie so schnell ich kann.

Melde dich hier an um alle meine Nachrichten per Mail kostenlos zu erhalten.