Montag, 26. August 2013

Europas beste Dividendenwachstumsaktien: Roche, Pearson und Fresenius

Wir alle mögen es wenn Aktien die Dividenden regelmäßig erhöhen. Die besten Dividenden Aktien mit stetigen Dividendenerhöhungen lassen sich jedoch in Amerika aufspüren. 

Es gibt zahlreiche Klassifizierungen hierzu, also Aktien die über 25 Jahre die Dividenden erhöht haben, solche die es nur über 10 Jahre geschafft haben und zuletzt jene mit einem ununterbrochenen Dividendenwachstum von mehr als fünf Jahren.

Je höher die Anzahl der Jahre desto größer ist bei mir das Vertrauen in eine Aktie. Vertrauen dass es auch in Zukunft mit dem Dividendenwachstum weiter geht. 

Mit Sicherheit ist das keine Garantie für eine gute Performance oder dafür dass in Zukunft die Dividenden weiter erhöht werden, jedoch ist es ein ganz klares Zeichen an die breite Aktionärsmasse. Auch wichtig sind in diesem Zusammenhang die Schuldenkennzahlen, das Wachstum und die bisherige Ausschüttungsquote.

In der Vergangenheit hatte ich bereits etwas über die Dividenden Könige aus Amerika (über 50 Jahre stetiges Dividendenwachstum) geschrieben und über solche Aktien die über 25 Jahre die Dividenden erhöhten. Von der letzteren Gattung gibt es nur rund 100 Unternehmen die in Amerika notiert sind.

Heute möchte ich hier ein paar Unternehmen aus Europa vorstellen die eine sehr lange Dividenden Vergangenheit besitzen. Es gibt in Europa nur rund 16 Aktien die über mehr als 10 Jahre kontinuierlich Dividenden steigerten. 

Der beste Aktienwert ist dabei der Schweizer Pharma Riese Roche (CH0012032113) mit 26 Jahren. Auf Platz zwei findet sich das Britische Verlagsunternehmen Pearson (GB0006776081) mit 21 Jahren wieder. Es wird gefolgt von der Deutschen Fresenius (DE0005785604) mit 20 Jahren Dividendenwachstum ohne Unterbrechung.

Europas beste Dividenden Aktien


Name
Dividenden-Rendite in %
Dividende ununterbrochen erhöht (in Jahren)
Astra-Zeneca
5.8
10
Vodafone
5.12
12
GlaxoSmithKline
4.57
12
Imperial Tobacco
4.52
15
British American Tobacco
3.98
10
Pearson
3.91
21
Novartis
3.53
16
Nestle
3.35
17
Roche
3.04
26
Swedish Match
3.04
15
Reckitt Benckiser
2.71
10
Diageo
2.33
15
Novo-Nordisk
2.01
15
L'Oréal
1.85
18
Fres. Med. Care
1.41
16
Fresenius SE
1.16
20



Gefällt dir der Artikel und das Thema meiner Arbeit? ...

...dann unterstütze mich und gib mir einen Facebook Like...



-----------------------------------

Möchtest du alle Nachrichten per Mail kostenlos erhalten? Dann melde dich einfach für den FraSee & Investors Newsletter an.

Wenn du gerne etwas über Investments liest kannst du bei mir auch dein Wissen und deine Ideen publizieren. Ich suche ständig Autoren und Analysten die meine Community bereichern. Schreibe mir einfach eine Nachricht und schlage ein Thema vor.

Kommentare:

  1. Wobei jeder der drei genannten Werte so seinen eigenen kleinen Malus hat:
    Bei Fresenius ist die Dividendenrendite schwach. Lohnt sich unter dem Aspekt nur bei Kursschwächen zu kaufen. Ist jedoch im Bereich Gesundheit in einem zukunftsträchtigen Geschäftsfeld tätig.
    Pearson hat mit seinem Geschäftsfeld Medien alles andere als ein leichtes Business. Verlage haben es in Zeiten von Google nicht gerade einfach neue Erlösquellen zu sichern, geschweige denn Neue zu erschliessen. Allerdings ist die Dividende hier in einem akzeptablen Bereich. Und auch die steuerliche Behandlung ist in Ordnung. Habe jedoch aufgrund des Geschäftsfeldes meine Zweifel, ob die Dividende weiterhin beibehalten werden kann. Man kann Dividende auch aus der Substanz bezahlen...
    Roche hat hingegen den Malus mit der komplizierten Steuerrückforderung. Hier muss man sich erst mal wieder um die Einforderung der einbehaltenen Steuer kümmern. Kostet Zeit und Geld und schmälert somit letzendlich die (Dividenden-)Rendite.
    Wenn ich mich für eine der drei Aktien entscheiden müsste wäre meine Wahl Roche.

    AntwortenLöschen
  2. FraSee Investors26. August 2013 um 04:59

    Hallo René, vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Ich stimme dir zu dass bei vielen Aktien ein Maulus vorhanden ist.

    Entweder sind sie zu teuer und rentieren schwach oder sie haben ein Geschäftsmodell welches nicht mehr so gut wächst.

    Die steuerlichen Überlegungen bei Schweizer Aktien sollten jedoch eher vernachlässigt werden. Sie Schweiz zahlt relativ gut die zu viel abgeführten Dividenden innerhalb eines Jahres zurück. Bei mir macht das der Broker als Service kostenlos. Da habe ich nicht mehr viel Aufwand mit. Anders sieht es in Spanien oder Italien aus.

    Gruß
    Frank

    AntwortenLöschen
  3. Hey Frank!
    Darf man fragen, um welchen "Broker" es sich handelt, der diesen Service kostenlos übernimmt? Vielleicht weißt du ja, ob dieser den gleichen Service noch für andere europäische Länder mit Quellensteuer anbietet?

    Vielen Dank und beste Grüße
    Wochenendinvestor

    AntwortenLöschen

Habt ihr Fragen oder Anmerkungen? Dann los und hinterlasst eine Nachricht. Ich beantworte sie so schnell ich kann.

Melde dich hier an um alle meine Nachrichten per Mail kostenlos zu erhalten.

Blog-Archiv