Mittwoch, 31. Juli 2013

K+S wird ausverkauft und General Growth Properties erhöht die Dividende

Ihr habt es vielleicht auch bemerkt dass die Kali+Salz Aktie (K+S) gestern einen regelrechten Ausverkauf erlebt hat. Die Aktie aus dem DAX 30 fiel im Verlauf des Börsen Handelstages deutlich um über 20%. Was für ein schöner Tail Risk! Das gibt es wirklich selten.

Es gab keine Unternehmensnachricht. Vielmehr sind Investoren über eine Nachricht aus Russland verunsichert. Dort gab es eine Ankündigung dass Uralkali das Handels-Jointventure Belarus Potash Company verlassen wird. Experten erwarten mehr Wettbewerb der zu sinkenden Kali-Preisen führen könnte, ein Hauptprodukt von K+S.

Einseitige Geschäftsmodelle sind riskant


Es ist immer sehr riskant auf Aktien zu setzten die ein sehr einseitiges Geschäftsmodell haben. Sicherlich hat man im Aufschwung mit solchen Geschäftsmodellen mehr Freude beim Investieren aber die einseitige Abhängigkeit führt letztlich immer zu hohen Risiken. 

Der ehemalige Star aus dem DAX 30, der sich über die letzten 10 Jahre im Peak mehr als versiebzigfacht hatte wird nun abgestraft. Die Dividendenrendite liegt nun bei 6,92% basierend auf den letzten Dividenden von €1,40 die am 15.05.2013 gezahlt wurden. Das KGV beträgt nur noch 6,85 aber wer weiß wo der Gewinn nächstes Jahr stehen wird.




Weg von den billigen Aktien und zurück zum eigentlichen Thema, dem Dividendenwachstum. Gestern gab es wieder fünf Aktien die ihre Dividende erhöhten. Dabei dominieren Finanz Aktien die Liste der gestrigen Dividenden Wachstumswerte.

5 Aktien erhöhen die Dividenden


Die größte Aktie war der Retail REIT mit einer Marktkapitalisierung von rund $20 Milliarden, General Growth Properties. GGP kündigte an seine Dividende um 8,33% zu erhöhen. Aktuell rentiert das Unternehmen bei 2,43%. Für die nächsten fünf Jahre wird ein Gewinnwachstum von 15,43% prognostiziert. Die Schulden sind jedoch immens für den Handels-Immobilienkonzern, so wie es bei vielen REITs der Fall ist. 

Das debt-to-equity ratio liegt bei GGP bei 1,95. Gemessen am EBITDA bräuchte das Unternehmen rund 10 Jahre um die Schulden aus dem operativen Vorsteuergewinn abzuzahlen. Auffallend ist auch dass die Dividenden seit Jahren über dem Gewinn liegen.

In Summe waren es gestern wieder viele kleinere Gesellschaften die ihre Dividenden erhöhten, also solche mit einer Börsenkapitalisierung von weniger als einer Milliarde. Dort ist das Risiko in der Regel auch etwas höher. Kali + Salz ist mit EUR 4 Milliarden schon ein mittelschwerer Brocken doch selbst die reine Unternehmensgröße mindert nicht die Risiken die mit Einzelaktien verbunden sind.


Die Dividendenwachstumswerte des Tages




Unternehmen
Dividenden-Rendite in %
Dividenden-Wachstum
Dividenden-Periode
EV Energy Partners LP
7.18
0.13%
Quarterly
General Growth Prop
2.43
8.33%
Quarterly
MainSource Fincl Group
2.18
33.33%
Quarterly
Resources Connection
2.12
16.67%
Quarterly
Southern Missouri Bancorp
2.42
6.67%
Quarterly



Gefällt dir der Artikel? 
Dann unterstütze mich und gib mir einen Facebook Like! Danke :-)

-----------------------------------

Möchtest du alle Nachrichten per Mail kostenlos erhalten? Dann melde dich einfach für den FraSee & Investors Newsletter an.

Wenn du gerne etwas über Investments ließt kannst du bei mir auch dein Wissen und deine Ideen publizieren. Ich suche ständig Autoren die meine Community bereichern. Schreibe mir einfach eine Nachricht und schlage ein Thema vor.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habt ihr Fragen oder Anmerkungen? Dann los und hinterlasst eine Nachricht. Ich beantworte sie so schnell ich kann.

Melde dich hier an um alle meine Nachrichten per Mail kostenlos zu erhalten.

Blog-Archiv