Montag, 15. Juli 2013

Wie die Finanzwelt vom technologischen Wandel erfasst wird | Ein Interview mit Marc P. Bernegger

Vor kurzem habe ich ein schriftliches Interview mit Herrn Marc P. Bernegger geführt dass ich mit euch hier teilen möchte. Marc ist Partner bei einem Schweizer Unternehmen das in innovative Start-ups aus dem Finanzbereich investiert. Es handelt sich dabei um die Next Generation Finance Invest (NextGFI). Das Unternehmen ist auch an der Berner Börse notiert und mit rund CHF 20 Millionen kapitalisiert.

FraSee: Die Next Generation Finance Invest investiert in Unternehmen die von Megatrends im Finanzsektor profitieren sollten. Welches sind aus ihrer Sicht die aktuell größten Trends die sich in der Finanzindustrie abzeichnen?

Marc: Im Finanzbereich haben viele Veränderungen und Innovationen, welche durch die digitale Revolution ausgelöst wurden, einiges länger gebraucht als in anderen Industrien. Wir stellen seit Kurzem aber auch hier eine große Dynamik fest und Bereiche wie Personal Finance Management, Peer to Peer-Lending, Crowdfunding oder Social Trading gewinnen stark an Bedeutung. Mit Next Generation Finance Invest fokussieren wir uns v.a. auf die Bereiche Trading und Investing und sehen sehr viele interessante Entwicklungen. Insbesondere die Themen Social Trading / Copy Trading / Mirror Trading finden wir sehr spannend, da damit eine Demokratisierung des Asset Managements stattfindet und für die breite Masse das Thema Handeln und Anlegen transparent zugänglich gemacht wird.

FraSee: Wir alle kennen die Chancen und Risiken die mit Start-ups verbunden sind. Wenn sie über Investitionen in innovative Unternehmen nachdenken, welches sind ihre wesentlichen Kriterien für ein Investment und wie grenzen sie die Risiken ein die mit einem Engagement entstehen?

Marc: Als Investor möchten wir jeweils möglichst früh dabei sein und unsere Portfolio-Unternehmen langfristig begleiten. Desweiteren möchten wir unsere Stakes über die Zeit jeweils ausbauen und so den Einfluss mit dem Wachstum der Unternehmen stetig ausbauen. Im Gegensatz zu andere VCs sind wir nicht Exit-getrieben und können uns erlauben, Unternehmen langfristig und ohne Zeitdruck zu halten. Neben der Idee, dem Business Case und dem konkreten Kundennutzen ist uns v.a. das Team zentral. Zudem ist es uns wichtig, innerhalb unseres Portfolios direkte Synergien herstellen zu können und Neuinvestments kommen für uns nur noch in Frage, wenn durch diese ein konkreter Mehrwert für unsere bestehenden Beteiligungen generiert werden kann. Somit wächst unser Portfolio immer mehr zusammen, was sowohl uns als Gruppe als auch die einzelnen Unternehmen in vielen Bereichen stärkt.

FraSee: Aktuell halten sie in ihrem Portfolio sechs Beteiligungen, vom Social Trading Provider Ayondo über die Forex-Handelsplattform OANDA hin zum Social Media Sentiment-Analyzer StockPulse. Welches ihrer Beteiligungen hat sich am besten entwickelt und wo sehen sie die Ziel-Renditen ihrer Investments über den Investitionszyklus?

Marc: Zur Zeit befinden sich diese Unternehmen in ganz verschiedenen Zyklen (OANDA kurz vor dem IPO und StockPulse wurde erst letztes Jahr gegründet), daher lassen sich die Erfolge nur begrenzt direkt miteinander vergleichen. Allerdings ist es schon sehr erfreulich zu sehen, wie sich nun die von uns antizipierten Entwicklungen materialisieren und wir insbesondere durch die immer stärker zur Geltung kommenden Portfolio-Synergien eine starke Dynamik wahrnehmen. Die letzten drei Jahre haben sich unsere beiden Hauptinvestments, die Handelsplattform Gekko Global Markets und der Social Trading-Anbieter ayondo, stark auf die Technologie fokussiert. In der nächsten Phase geht es nun v.a. darum, mehr Kunden zu gewinnen und die nun ausgefeilten Businessmodelle hochzufahren. Das bisher Erreichte wird auch durch die Entwicklung unseres Aktienkurses untermauert, der seit der der Gründung von Next Generation Finance Invest vor vier Jahren um rund 70% gestiegen ist.

FraSee: Wenn Sie 20 Jahre in die Zukunft schauen. Wie wird die Finanzwelt der Zukunft dann aussehen?

Marc: Ich glaube, dass wir in der Finanzbranche in den nächsten Jahren ähnliche Entwicklungen wie in anderen Industrien, allen voran vergleichbar mit denjenigen in der Verlagswelt, sehen werden: Das Internet wird etablierte Wertschöpfungsketten auf den Kopf stellen, es werden viele neue Player auf die Märkte kommen und die Industrie wird effizienter und transparenter aufgestellt sein. Aufgrund neuer Technologien, spannender Innovationen sowie schlanker Geschäftsmodelle werden neue Marktteilnehmer den etablierten Instituten in einigen Bereichen potentiell den Rang ablaufen und es bestehen für diese Anbieter bisher noch nie dagewesene Chancen. Unser Ziel ist es, mit Next Generation Finance Invest von diesem Megatrend zu profitieren und mit unseren Investments das große Potential dieser fundamentalen Veränderungen voll auszuschöpfen.

Marc, Vielen Dank für das Interview.

-----------------------------------------------

Links:

Kommentare:

  1. Nettes Portfolio :-) Das sieht sehr harmonisch aus. Ist Ayondo nicht in der Nische von etoro und Wikifolio? Wie will das Unternehmen gegen diese zwei großen Player im Markt bestehen?
    G.Tom

    AntwortenLöschen
  2. Na durch Wachstum:
    Interview des Vorstandes:

    "...Wenn Sie einen Blick in die Zukunft wagen – wo steht ayondo in 5 Jahren?

    Wir haben eine klare Vision bei ayondo: «Alpha für jedermann, zu einem erschwinglichen Preis.» Wir möchten, dass jeder Mensch, ganz gleich ob er in Indien, Australien oder Deutschland lebt, bereits ab einem Konto von 100 Euro eine Marktüberrendite bekommt, wie sie bislang nur vermögenden Personen – zum Beispiel über Hedgefonds – vorbehalten war. Diese Vision werden wir in den kommenden fünf Jahren weltweit umsetzen und ayondo zu einem globalen Unternehmen ausbauen."

    Quelle: http://www.assetinum.com/de/ayondo-trading-manuel-heyden.html

    AntwortenLöschen

Habt ihr Fragen oder Anmerkungen? Dann los und hinterlasst eine Nachricht. Ich beantworte sie so schnell ich kann.

Melde dich hier an um alle meine Nachrichten per Mail kostenlos zu erhalten.

Blog-Archiv