Donnerstag, 2. Mai 2013

Einführung ins Forex Trading - Wie Wechselkurse sich auf Aktien auswirken

Trotz Feiertag an den Deutschen Börsen ist es trotzdem Möglich Devisen zu handeln. Nicht nur an Feiertagen sondern auch über Nacht und an den Wochenenden. Der Devisenmarkt ist damit der flexibelste Markt auf dem man Assets verschieben kann, sofern man bei Währungen von Werten sprechen kann.

Normalerweise tut sich nicht viel im Währungspaar EUR/USD über einen kurzen Zeitraum doch gestern hüpfte der Kurs relativ schnell über die Marke von 1,32. Das waren 2 Cents innerhalb von einem Tag - Woooooow.




Für mich als Dividenden Wachstums Investor ist das aber schlecht weil ein Großteil meiner Aktien in USD notieren, wirkt sich eine Abwertung des USD negativ auf mein Netto-Vermögen aus.

Um die Auswirkungen etwas zu reduzieren habe ich deshalb vor einigen Jahren begonnen den USD zu Shorten. In Summe habe ich noch ein Dollar Risiko von rund 25 Prozent meines Vermögens.

Auf der anderen Seite habe ich neben den Verlusten der U.S. Aktien, Kursgewinne mit der Leerverkauften Währung. Das ist gut, weil ich jetzt anfangen kann die Position mit Gewinn zu schließen. Mein durchschnittlicher Preis liegt bei 1,30. Es wäre eigentlich besser wenn der Euro noch stärker wird, damit ich mehr USD kaufen kann - Antizyklisches Investieren.

Es hört sich kompliziert an ist aber relativ einfach. Ich handele nicht überstürzt sondern beobachte die Märkte und bewege mich dann wenn die Preise sich in meine Richtung entwickeln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habt ihr Fragen oder Anmerkungen? Dann los und hinterlasst eine Nachricht. Ich beantworte sie so schnell ich kann.

Melde dich hier an um alle meine Nachrichten per Mail kostenlos zu erhalten.

Blog-Archiv